Wappen

Freisprechungsfeier 2017

Neue Gesellen für die Mayener Installateure

Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen: 13 neue Gesellen freigesprochen

MAYEN. Die Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen konnte 13 neue Gesellen in ihren Reihen willkommen heißen. Wie schon seit dem Spätmittelalter im Handwerk üblich, wurden sie jetzt feierlich freigesprochen, gemeinsam mit 27 weiteren „Neuen“ der Innung Mittelrhein-Mosel. Neben der Freude über die Leistung der jungen Leute gab es im Rahmen des Festes im Servicehaus Handwerk eine weitere Besonderheit: Ein Kamerateam des SWR-Fernsehen filmte mit. Es hatte einen spanischen Azubi aus dem Förderprogramm der Koblenzer Handwerkskammer über die dreieinhalb Jahre der Lehrzeit hinweg begleitet.

Die Veranstaltung der Installateure war wie immer bestens besucht. Patrick Schmitz, Obermeister der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein-Mosel, sprach den Neuen Mut zum Weiterlernen zu: „Vielleicht macht Ihr ja mal den Meister und vielleicht steht ja irgendwann jemand von euch hier oben und hält meine Rede.“

Auch Karlheinz Gaschler, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein, begrüßte die jungen Leuten innerhalb der „Gesell-Schaft“. In einer humorvollen Rede stellte er die Besonderheiten des Handwerks heraus, so etwa die Tatsache, dass handwerkliche Tätigkeiten nicht wirklich mit Worten zu erfassen, stattdessen in tausenden Stunden mühevoller Übung als Programmierungsleistung zwischen Kopf und Hand zu erlernen sind.

Dr. Friedhelm Fischer, Leiter des Technologiezentrums der Handwerkskammer Koblenz, verwies auf die Zukunftsträchtigkeit des Erlernten - in einer Zeit, in der immer mehr Berufe aussterben keine Selbstverständlichkeit.

Für das Team der Berufsschulen gratulierte Rainer Probst, Schulleiter der BBS Technik, Carl-Benz-Schule Koblenz. Gerd Köhl schließlich, Obermeister der Mayener Innung, nahm die eigentliche Freisprechung vor, bevor die Zeugnisse vergeben wurden.

Mit der Kamera begleitet wurde Anton Roumenov Karakostov, ein junger Mann, der in Bulgarien geboren wurde und zwanzig Jahre in Spanien lebte. Vor gut drei Jahren kam er nach Deutschland. Denn die Hwk Koblenz startete hier ein Pilotprojekt. Aufgrund des Fachkräftemangels in Deutschland und der hohen Arbeitslosenquote in Spanien kam die Idee auf, spanische Jugendliche nach Deutschland zu holen. Die Bilanz ist durchwachsen, aber überwiegend positiv. Von 15 jungen Leuten, die 2013 aus Valencia kamen, um ihre Lehre hierzulande zu absolvieren, haben 10 durchgehalten. Vor allem im Kfz-Bereich und in der Klima Heizung Sanitär-Branche waren sie erfolgreich. So wie Anton Roumenov Karakostov.

 

 

PRESSEINFORMATION

25. Juni von 10 – 17 Uhr: Solarfest Mayen zur „Woche der Sonne und Pellets 2016“

Mayen, 30.05.2016: In diesem Jahr greift die Aktionskampagne „Woche der Sonne und Pellets“ den Trend zur Selbstversorgung in Sachen Energie bereits zum zehnten Mal auf. Im Kreis Mayen-Koblenz macht sie am 25. Juni in Mayen mit einem „Solarfest“ Station. Die „Woche der Sonne und Pellets“ ist die größte Aktionswoche für Solarenergie und Pellets in Deutschland. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz ist bundesweiter Partner der Veranstaltung. In der Solar- und Pellet-Branche haben sich durch die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2014 (EEG) zahlreiche Änderungen ergeben. Deshalb möchte die Energieagentur Rheinland-Pfalz die Aktionswoche auch dazu nutzen, um Endverbrauchern die damit verbundene Verunsicherung rund um das Thema Solarenergie zu nehmen. Die Woche der Sonne präsentiert sich dabei mit verschiedenen typischen und praktischen Beispielen. Ziel ist es, möglichst viele Bürger zu den Themen Solarthermie (Sonnenwärme), Photovoltaik (Sonnenstrom) und Pellets umfassend und neutral zu informieren.

 

Auf dem Marktplatz in Mayen erwartet die Besucher am Samstag, 25. Juni von 10 bis 17 Uhr eine Ausstellung zu den aktuellen Trends in Sachen moderner Gebäude- und Anlagentechnik. Präsentiert werden die Trends von den Fachbetrieben der S-H-K-Innung (Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik) aus Mayen und Umgebung. Dort kann man sich erklären lassen, wie Solarstrom- oder Solarwärmeanlagen funktionieren. Dabei werden auch die Fragen beantwortet, ob und wie solche Anlagen für die eigenen vier Wände in Betracht kommen können, und inwiefern sie sich rechnen. Außerdem sind die Energie-Mobile von drei internationalen Anbietern von Gebäude- und Anlagentechnik vertreten. Sie liefern viele Infos rund um das Thema Energie und Energieerzeugung im Eigenheim.

 

Darüber hinaus ist die Energieagentur Rheinland-Pfalz mit einem Info-Zelt auf dem Marktplatz vertreten. Dort haben die Besucher die Möglichkeit, sich an einem Energie-Quiz mit anschließender Preisverleihung zu beteiligen und auf einem Energiefahrrad zu erleben, welche elektrischen Geräte sich mit der eigenen Pedalkraft betreiben lassen. Auch für die jüngeren Besucher gibt es viel Interessantes zu entdecken: Die Kinder-Technik-Ferien-Camps der Uni Koblenz stellen ihre selbst gebauten Modelle mit Solarantrieben aus.

 

Neben der Ausstellung gibt es ab 11:00 Uhr ein vielfältiges Vortrags-Programm im Zelt auf dem Oktogon. Thomas Rink von der Firma Regetec Haus- und Energietechnik GmbH informiert in seinem Vortrag über „PV-Rent: Nutzung von Dächern zur Solarstromerzeugung für Nicht-Eigentümer“ (11:00 bis 11:30 Uhr). Danach geht Dr. Thomas Bernhard vom Solarenergieförderverein Deutschland e.V. der spannenden Frage nach, welche Ursachen und Folgen der Klimawandel hat (11:30 bis 12:15 Uhr). Unter dem Titel „Solarstrom lohnt sich“ wird Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz erläutern, unter welchen Voraussetzungen sich die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage  bezahlt macht (13:30 bis 14:00 Uhr). Ergänzend dazu erläutert Thomas Zmelty, VIVA SOLAR Energietechnik GmbH, wie sich der selbst erzeugte Solarstrom am besten speichern lässt (14:15 bis 14:45 Uhr). Andreas Probst, Viessmann Deutschland GmbH, zeigt Möglichkeiten des Heizens und Kühlens mit Solarenergie (15:00 bis 15:30 Uhr). Holger Ollig von der Kreissparkasse Mayen präsentiert danach das Solarkataster sowie Finanzierungsmöglichkeiten für Solaranlagen (15:45 bis 16:15 Uhr).

 

Das Solarfest in Mayen wird von Oberbürgermeister Wolfgang Treis um 10:00 Uhr mit einem Grußwort eröffnet und vom Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH in Kooperation mit der Stadt Mayen, dem Bau- und Energienetzwerk Mittelrhein e.V., der Kreissparkasse Mayen sowie den Fachbetrieben der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Mayen durchgeführt.