Wappen

Freisprechung 2020

Erfolgreich aus der Lehrzeit entlassen

Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen: 13 Junggesellen freigesprochen

MAYEN. Dreizehn junge Männer aus der SHK-Branche sind beruflich im nächsten Level: Sie konnten ihre Ausbildungszeit erfolgreich beenden. Gern sprach die Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen rund um Obermeister Gerd Köhl die frisch gebackenen Gesellen frei – die festliche Veranstaltung fand im Servicehaus Handwerk in Koblenz statt.

 Eine tolle Leistung der „Neuen“, die mit zahlreichen Gästen gefeiert wurde.

 Dass die Digitalisierung den Beruf des Anlagenmechanikers verändert, machte Gerd Köhl, Prüfungsvorsitzender und Obermeister der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen, in seiner Ansprache zum Thema. „Qualifizierung ist der Schlüssel zur Zukunft.um die Nase im Wettbewerb vorne zu haben, deshalb muss man heute lebenslang lernen und sich fortbilden“, gab er den Junggesellen mit auf den Weg.

 Helmut Weiler, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein, freute sich über die rege Beteiligung am Fest. Er wünschte den jungen Leuten alles Gute für die Zukunft. Berufsbilder und Berufsanforderungen werden sich rascher verändern als bisher. Qualifizierung ist deshalb des A & O, um auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

 Auch Anja Wallwey, Leiterin der Abteilung Berufsbildungsrecht der Handwerkskammer Koblenz, fand herzliche und motivierende Worte für die Berufsanfänger ebenso wie Rainer Finkenrath, Schulleiter der Berufsbildenden Schule Andernach, August-Horch-Schule.

  Die eigentliche Freisprechung schließlich nach altem Brauch übernahm Gerd Köhl.

 Dass sie lernen können, bewiesen alle Junggesellen hinlänglich, zwei von ihnen jedoch auf besondere Weise: Paul Vogt (Ausbilder: Görgen Haustechnik, Andernach) landete auf Platz zwei der Prüfungsbesten und Marvin Michels (Gerd Köhl, Heizungs- und Sanitär GmbH, Münstermaifeld) auf dem ersten Platz.     

 

 

 

Freisprechung 2019

Neue Fachkräfte rund um die Heizung und das Bad

 

Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen: 19 neue Gesellen freigesprochen

 

 MAYEN. Feierlich begingen sie ihren Übertritt vom Lehrlings- in den Gesellenstand: Neunzehn junge Männer aus den Reihen der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen wurden jetzt im Koblenzer Servicehaus Handwerk nach guter alter Tradition freigesprochen. Mit berechtigtem Stolz konnten sie die lang ersehnten Gesellenbriefe entgegennehmen. Drei Jahre Ausbildungszeit sind zu Ende, das Berufsleben kann beginnen.

 

 Ob wohlige Wärme im Haus oder Bäder mit technischen Finessen und Wohlfühlfaktor: Wenn es um Installationen geht, haben die jungen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik den Durchblick. Das macht auch Familie, Freunde und Ausbilder stolz, die in großer Zahl zur Freisprechung erschienen. Herzlich gratulierten Patrick Schmitz, Obermeister der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein/ Mosel, Matthias Reif, Studiendirektor der BBS Andernach, Ulf Hoffmann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein und Ralf Hellrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz. „Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist im Handwerk enorm hoch“, bestätigte er die jungen Leute noch einmal in ihrer Entscheidung in puncto Berufsweg.

 

 Den eigentlichen Eidspruch zur Loslösung sprach Gerd Köhl, Obermeister der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mayen.

 

 Ganz besonders stolz sein können die drei Prüfungsbesten. Marcel Schäfer (Ausbilder Christian Lorenz, Thür) schaffte es auf den dritten, Fabian Bullach (Gerd Köhl, Münstermaifeld) auf den zweiten und Marcel Rohs (Andries GmbH, Plaidt) auf den ersten Platz.